Gabrielle v. Reding

Das Innere der Kinder wahrnehmen und fördern.


Gabrielle v. Reding hat Wurzeln in Thailand und der Schweiz. Aufgewachsen im Herzen der Schweiz, absolvierte sie die Mittelschule an der Klosterschule Theresianum Ingenbohl und ihren Universitätsabschluss an der EHL in Lausanne.
In den Fussstapfen ihres Vaters arbeitete sie mehrere Jahre in der Luxus-Hotellerie in Amerika, Europa und Asien, bis sie im Jahre 2007 mit Menschen und Situationen konfrontiert wurde, um gegen die Ausbeutung von Kindern in Armut in Thailand aktiv zu werden.

„Die Basis meiner Arbeit bildet einerseits das Verständnis über die Entstehung der thailändische Kultur, und andererseits die ganzheitliche Bildungstheorie des Menschen, welche zur Freiheit des Individuums führt.

Immer mehr Menschen erkennen und verachten die Spuren einer intellektuell einseitigen Entwicklung und Bildung. Diese ist in Thailand insbesondere seit der Globalisierung erkennbar und zerstört nicht nur die Umwelt, Tierwelt, letztendlich auch uns Menschen allmählich und gegenseitig.

An der Lotus-Wochenendschule finden diejenigen Kinder einen Platz, welche als Opfer der Armut im Leben herumgeschoben werden. Die knurrenden Mägen sind das eine. Die Hoffnungslosigkeit vor ihrer eigenen Zukunft das andere. Der Schlüssel unseres Lehrplans liegt darin, wie das Denken, Fühlen und Wollen der Kinder zu nähren, damit ein Fundament fürs Leben entsteht.